Berichte 2013

Inhalt:


1. Weihnachtsbaumsammelaktion 2013
2. Picobello 2013
3. Abnahme Jugendflamme Stufe I - 2013
4. Der wohl legendärste Urlaub bisher - Marseille 2013
5. Völkerballturnier 3.11.2013
6. ... von der Weihnachtsbäckerei bis zur Weihnachtsfeier ...

6. ... von der Weihnachtsbäckerei bis zur Weihnachtsfeier ...

Am 3.12.2013 ging es bei uns wieder mit viel Mehl, Eiern, Weihnachtsgewürzen, Schokolade und aller Art von Streuseln zur Sache ... in drei Stunden haben wir etwa 15 Bleche voller Weihnachtsplätzchen aus drei verschiedenen Teigen gebacken und dekoriert.Únd natürlich haben wir jeder auch davon genascht und probiert, um festzustellen, dass sie wieder wirklich lecker geworden sind.

Vier Tage später, also am 7.12.2013 trafen wir uns dann zur gemeinsamen Weihnachtsfeier. Es ging auf die Kegelbahn und wir hatten alle viel Spaß.

Währenddessen verwandelte sich die Floriansstube in ein weihnachtsliches "Stübchen" und nach dem Abendessen gab es natürlich unsere Plätzchen, Mandarinen, Nüsse und und für jeden Jugendlichen ein kleines Geschenk.

Constanze Schurig, Schiftführerin

 

5. Völkerballturnier 3.11.2013

Beim diesjährigen Völkerballturnier auf Gemeindeebene konnten wir das erste Mal den Pokal nicht verteidigen, holten aber in einer gemischten Gruppe mit Kameraden aus Schmelz und Limbach noch den zweiten Platz. Der erste Platz ging diesmal an die Gruppe aus Schmelz, den dritten Platz belegte die Gruppe aus Limbach.

 

4. Der wohl „legendärste“ Urlaub bisher …

Am 11.07.2013 machten sich 11 Jugendliche und 3 Betreuer der Jugendfeuerwehr Michelbach auf den Weg ins sonnige „Maschai“ … damit es nicht zu Verwechslungen kommt … gemeint ist natürlich Marseille in Frankreich.

Nach langer Reise und Verspätung mit der französischen SNCF am Abend in der Jugendherberge „Auberge de Jeunesse Bonneveine“ angekommen, war mit uns nicht mehr viel anzufangen und wir gönnten uns beim „Bandito“ um die Ecke eine leckere Pizza und hockten im Anschluss nur noch „feist“ auf der Sonnenterrasse der Jugendherberge und beobachteten einige „yolo“ Menschen in der Herberge.

Am zweiten Tag hieß es dann nach typisch französischem, süßen, „Zoocker“- reichen Frühstück  für die acht Jungs, ein Mädchen und die zwei männlichen Betreuer:  Muskeln zeigen und benutzen bei einer ausgedehnten, anstrengenden, aber „geilen“ Kayaktour über mehrere Stunden. Die Tour führte entlang  des „Parc National des Calanques“

Die zwei Mädchen und die weibliche Betreuerin machten derweil einen ausgedehnten Spaziergang am Strand entlang Richtung des „Parc Champagne Pastré“, wo sie sich ein schattiges Plätzchen suchten und sich niederließen. Auf dem Rückweg durfte ein Halt am Strand, inklusive Sprung ins „coole“ Meer nicht fehlen.

Tag drei führte uns in das Stadtzentrum von Marseille. Aufgrund von 30°C im Schatten war unser Drang, viele Sehenswürdigkeiten zu sehen aber relativ gering und wir begnügten uns mit einem lässigen Stadtbummel entlang des „Vieux Port“ zum „Fort Saint-Jean“, wo wir uns von oben einen Überblick über die Stadt verschafften. Im Anschluss bummelten wir noch ein wenig durch die Straßen und Geschäfte. Zurück in der Jugendherberge hieß es dann die „sexy“ Strandsachen packen und ab an den Strand und ins Meer.

Strand und Meer hieß es auch am vierten Tag, dem französischen Nationalfeiertag am 14. Juli. Nachdem alle ausreichend den Strand und das Meer genossen hatten, ging es zur Mittagspause zurück in die Jugendherberge, wo uns eine leckere und gesunde Obstmahlzeit erwartete. Gestärkt von dem Obst ging es am späten Nachmittag wieder an den „heißen“ Strand, um dem Körper und Kopf Abkühlung zu verschaffen. Belohnt wurden wir mit einer  fast eineinhalbstündigen Show zum Anlass des Nationalfeiertages. Diese bestand aus einer Menschenrettung aus dem Meer durch einen Hubschrauber, Kunstfliegern und Düsenflugzeugen, die in den Nationalfarben Frankreichs herrliche Muster in den Himmel sprühten. Nach dem Abendessen trieb es uns erneut Richtung Strand und Riesenrad. Ein Spaziergang entlang der Küste, nächtliches Fußbaden und einfach die noch warme Nachtluft trieb uns aus der Herberge.

Der letzte, ganze Tag, Tag fünf, war natürlich zum Abschluss nochmal voll und ganz dem Strand gewidmet, wobei wir unsere mittagliche Obstpause in der Herberge einhielten. Am letzten Abend dann erneut eine Strandtour. Nieder ließen wir uns an der begehrten Skaterbahn am Strand, wo es uns auch schon in den vergangenen Tagen des Öfteren hinführte und sogar ein Jugendlicher sein Glück beim Skaten probierte. Abschließend zum letzten Abend und als Rückblick kann man wohl sagen, dass es einfach ein „Apollo 13“ - Urlaub war. Andere würden sagen es „war ok“ und die nächste meint „klasse“ und wieder ein anderer tut es mit „superlatively“ ab.

Die Heimreise am 16.07.2013 war nun nur noch von wenig Interesse, denn kaum einer wollte das herrlich „heiße“, “geile“, „superlatively“, „coole“, klasse“ und „sexy“ Urlaubsparadies „Maschai“ verlassen. Selbst einige „yolo“ Menschen in der Herberge und das „Zooker“ – reiche Frühstück statt Fleischkäseweck, konnten diesem „legendären“, „Apollo 13“ - Urlaub nichts nehmen.

Wieder zu Hause in Michelbach angekommen, machte uns auch die erneut eingetretene Verspätung der SNCF nichts mehr aus und so blicken wir auf einen tollen Urlaub zurück.

Mit den Worten von den Reisenden:

Daniel Müller, Martin Johann, Jens Zipfler, Elena Kniesbeck, Lukas Brixius, Nils Mehle, Christopher Gard, Sebastian Fell, Michelle Wamsbach, Steven Becker, Hanna Mehle, Robin Wendels, Marius Maynle und Constanze Schurig

- weitere Bilder zum Marseille-Urlaub -

 

- nach oben -

 

3. Erfolgreiche Abnahme der Jugendflamme Stufe I

Am vergangenen Samstag, den 27.04.2013 traten 17 Jugendliche der Jugendfeuerwehr der Gemeinde Schmelz zu ihrer ersten Leistungsüberprüfung, der Jugendflamme Stufe I, an.

Die Jugendlichen überzeugten an vier Stationen mit ihrem Wissen, bei dem sie wichtige Knoten und Stiche vorführten, ihr feuerwehrtechnisches Wissen bei Fragen unter Beweis stellten, einen C- Druckschlauch nach Vorschrift ausrollten und wickelten, sowie die Teile eines verkehrssicheren Fahrrads nannten und zeigten.

Alle 17 Jugendlichen haben die Jugendflamme Stufe I erfolgreich bestanden und bekamen im Anschluss das Abzeichen, sowie die Urkunde zur bestandenen Leistungsprüfung verliehen.

Unter den Jugendlichen befanden sich auch 4 Jugendliche des Löschbezirk Michelbach, die ich hier auf der Seite der Jugendfeuerwehr des Löschbezirks besonders erwähnen möchte.

An dieser Stelle noch einmal einen herzlichen Glückwunsch!

 

Constanze Schurig, Schriftführerin

 

- nach oben -

 

2. Michelbach Picobello – Katholischer Jugendclub und Jugendfeuerwehr Michelbach räumen auf…

Am 9. März 2013 war es wieder soweit – Saarland-Picobello stand an und natürlich wollten auch wir unser Dorf wieder ein wenig sauberer machen.

In diesem Jahr trafen sich neben den Jugendlichen der Feuerwehr Michelbach auch die Mitglieder des Katholischen Jugendclubs Michelbach, um die Aktion zu unterstützen.

Gemeinsam wurden die markanten Örtlichkeiten im Dorf in mehreren Gruppen angegangen. Neben Flaschen, Papier- und Kunststoffverpackungen entdeckten wir leider auch wieder viele sonderbare Gegenstände, unter anderem Autoreifen, defekte Spielzeuge, Haushaltsgegenstände, die ganz und gar nicht auf die Grünflächen oder in die Büsche am Wegesrand in unserem Michelbach gehören.  Mit vereinten Kräften sammelten wir in ca. drei Stunden all diesen Müll und brachten ihn mit einem Fahrzeug der Feuerwehr zum Zwischenlager auf den Schulhof.

Nach verrichteter Arbeit und schwindenden Kräften freuten wir uns über den von unserer Ortsvorsteherin, Christa Rohnert, beigesteuerten Snack in der Floriansstube der Feuerwehr Michelbach.

Der Katholische Jugendclub und die Jugendfeuerwehr Michelbach bedanken sich bei allen Helfern bei für die Unterstützung und beim EVS für die Entsorgung des gesammelte Mülls und freuen sich darüber, dass ihr Dorf nun wieder etwas sauberer ist.

Constanze Schurig
Schriftführerin


 

- nach oben -

 

1. Weihnachtsbaum entsorgt und eine gute Tat vollbracht – 12.01.2013

Zum vierten Mal in Folge sammelten die Jugendlichen der Jugendfeuerwehr Michelbach in diesem Jahr die ausgedienten Weihnachtsbäume im Dorf ein.

In drei Gruppen zogen die Jugendlichen durch Michelbach, um die am Straßenrand liegenden Weihnachtsbäume der Bevölkerung einzusammeln. Immer 3-5 Bäume schafften die Jugendlichen an einen kleinen Sammelplatz, von wo aus die Bäume dann von den Betreuern mit Feuerwehrauto und Anhänger abgeholt und zum großen Sammelplatz auf den Schulhof gebracht wurden.

Am Ende, nach gut zwei Stunden, waren es wieder über 70 Weihnachtsbäume, die sich auf dem Schulhof türmten.

Nach der Arbeit wartete auf die Jugendlichen und Betreuer  noch ein gemeinsamer Snack in Form von leckerer, selbst gemachter Pizza, in der Floriansstube, bei dem sich Jugendliche und Betreuer aufwärmen und sich über die gelungene Aktion auslassen konnten.

Mit dieser Aktion vollbrachten nicht nur die Jugendlichen eine gute Tat, sondern auch all diejenigen, die ihren Baum von den Jugendlichen einsammeln ließen und den Jugendlichen eine kleine Spende für die Entsorgung gaben. Die gesammelten Spenden kommen den Jugendlichen im vollen Umfang bei Freizeitaktivitäten zu Gute.

Wir bedanken uns auch in diesem Jahr bei allen, die uns ihren Baum und ihre Spende zukommen ließen.

Constanze Schurig, Schriftführerin

- nach oben -

 

Kalender

September 2017
So Mo Di Mi Do Fr Sa
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

Termine

Keine Termine